Diesel Motor, Getriebe & Kupplung :  busfreunde.de The fastest message board... ever.
Fragen & Antworten zu Serien Diesel Motoren CS, KY, JX -  
Luft im Kühlsystem
geschrieben von: fuss ()
Datum: 09. October 2013 21:15

Hallo zusammen,
ich habe vor 2 Monaten die Zylinderkopfdichtung meines T3 1.6 TD gewechselt, da ich Öl im Ausgleichsbehälter hatte. Nach dem Zusammenbau war soweit alles ok. Seit einem Monat habe ich unter Vollast, also nach ängerem Fahren von extremen Steigungen das Problem, dass aus dem Überdruckventil des Nachfüllbehälters hinter dem Nummernschild Wasserdampf und Kühlflüssigkeit heftig herausspritzt. Die Entlüftung des Kühlsystems habe ich nach der Zylinderkopfdichtung vorschriftsmäßig durchgeführt (mehrfach).
Ein Kumpel meinte, dass wahrscheinlich Risse im Zylinderkopf vorhanden sind und die Luft im Kühlkreislauf Abgase sind. Kennt jemand von euch das Problem? Ich würde nämlich ungern den Kopf abermals runternehmen, durch einen neuen Kopf ersetzen und dann feststellen, dass das Problem dadurch nicht behoben ist...!
Es grüßt euch - der fuss

Re: Luft im Kühlsystem
geschrieben von: meres ()
Datum: 13. March 2015 10:31

Hallo Fuss,

das kannste relativ einfach herausfinden. Schraub den blauen Druckdeckel im Motorraum rechts ab und lass den Motor laufen. Wenn Gasblasen nach oben steigen und immer wieder/mehr kommen, dann wirste nicht drum herum kommen den Kopf wieder runter zu holen...
Gibt aber mehrere Möglichkeiten:
Entwder die Dichtung ist beim Einbauen kaputt gegangen (z.b. Knick oder doof aufgelegt irgendwo). Dann kannstes mit ner Neuen probieren. Schau dir einfach genau die Rußspuren auf der Dichtung an. Da wo du welche siehst tritt Gas vom Brennraum zum Wassermantel über.
Oder der Kopf ist krumm und die Dichtung kann das nicht mehr ausgleichen. Das findest du mit nem Haarlineal (z.b. epray) raus. Im Repleitfaden findest die max. Maße. Diesen Verzug macht dir jeder Motoreninstandsetzer für nen hunni auf der Fräse weg.
Oder der Kopf ist gerissen. Kannste rausfinden indem du ne Metallplatte zwischen Motorblock und Dichtung legst, die Zylinerkopfschrauben-Bohrungen durchbohrst und den Spass so probehalber montierst. Dann den hinteren Zylinderkopf Ablauf verschließen und auf den seitlichen z.B. mit ner Fahrradpumpe Druck geben. Der Druck (Manometer) sollte dann gehalten werden und sich nicht abbauen.

Problem an der Situation ist leider, dass da wo Luft ins Wasser kann, kann Wasser zur Luft und somit zum Kolben. Ist da zu viel, geht der Kolben nicht mehr über OT mit den bekannten Ergebnissen (meiner ist desshalb vor 3 Wochen in Rente gegangen...)

Viel Erfolg

Re: Luft im Kühlsystem
geschrieben von: Kraichtal64 ()
Datum: 16. February 2016 22:25

Wurde der Kopf nach der Demontage auf Ebenheit/Verzug geprüft? Ein verzogener Kopf wird nie richtig dicht da die Dichtung das nicht ausgleichen kann.
Habe schon viele Kopfdichtungen geschselt (VW, meisst 2er-Golf). Wenn der Kopf verzogen ist, was oft vorkommt, muss er vorher geplant (abgefräst) werden. Dafür gibt es sogar eine Grenzmarkierung. Am besten mit einem langen Lineal und einem Fächerspion messen....
Ist halt im Nachhinein schwer möglich.

Das aber als wichtiger Tip an Alle!



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.
Aktive Teilnehmer
Gäste: 35
Anzahl der Teilnehmer: 9 18. January 2016
Anzahl der Gäste: 285 16. December 2015
This forum powered by Phorum.