busfreunde.de - technikecke :  busfreunde.de The fastest message board... ever.
Die reine Technikecke für das busfreunde.de forum 
Seiten: 12nächste Seite
Aktuelle Seite: 1 von 2
kurze MV Öl-frage :-)
geschrieben von: pritschensucher ()
Datum: 24. April 2007 10:13

mmmoiinsen,


ich wollte mich nur nochmal versichern lassen wieviel liter öl in den mv gehen bei einem ölwechsel.

besten dank,

gru�, ares





1-mal bearbeitet. Zuletzt am 15.01.09 08:02.

Re: kurze MV öl-frage :-)
geschrieben von: Moritz_mit_Bulli ()
Datum: 24. April 2007 10:16

ca 4 liter ohne ölfilter und ca 4,5 liter mit ölfilter!

Gruß, Moritz

Re: kurze MV öl-frage :-)
geschrieben von: Silberkorn ()
Datum: 24. April 2007 10:30

Was schüttet ihr in den Boxer rein? 10w40 oder was viele empfehlen ein 20w50?

Alex

--
Gruß vom Alex und Corinna.



Re: kurze MV öl-frage :-)
geschrieben von: pritschensucher ()
Datum: 24. April 2007 10:36

gute frage. ich hätte jetzt das 10w 40 genommen



Re: kurze MV öl-frage :-)
geschrieben von: estartu ()
Datum: 24. April 2007 10:56

Ich hab glaubich stinkordinär 15W40.
Muss aber mal wieder messen. :rge




Re: kurze MV öl-frage :-)
geschrieben von: Silberkorn ()
Datum: 24. April 2007 11:08

Hab halt schon von vielen erfahrenen Schraubern gehört dass die Boxer über 20w50 ganz happy wären

--
Gruß vom Alex und Corinna.



Re: kurze MV öl-frage :-)
geschrieben von: hansi-T3 ()
Datum: 24. April 2007 11:38

ich nimm 20w50 :plopp

Grüßle,
hansi



Re: kurze MV öl-frage :-)
geschrieben von: Frank L. ()
Datum: 24. April 2007 11:48

Unbedingt 10W-60 Castrol. Ich fahre es seit 13 Jahren im MV. Es ist bezüglich der Hochtemperatur-Scherstabilität ein Ausnahme-Öl. Der Meßwert liegt immer noch 40 % über dem Mobil1 Supersyn 5W-50, daß wegen seinem Aufbau unter Fachleuten als Referenz gilt. Es ist auch das einzige Öl, bei dem der Hersteller 10 Jahre ohne Konkurrenz die Viskosität garantierte. Erst seit 3-5 jahren bieten auch andere diese Viskosität an.

Auf deutsch heißt das, daß seine Viskosität extrem beständig ist, den geringen Aufpreis bekommt man durch 2% Verbrauchsabsenkung immer raus und schließlich hat es eine sehr gute Reinigungswirkung, was bei den Wasserboxern sehr wichtig ist. Zum Vergleich: ein normal Mineralisches mit 15W-40 hat nach 5-7000 km nur noch 20W-35, weil es eben nicht so scherstabil ist. Verkokte LL-Ventile, LMM, Drosselklappen, Kurbelgehäuseentlüftungen und Unterdruckleitungen sind die Regel, ohne das die Besitzer das wissen. Die meisten suchen sie sich dann bei Gemischbildungsproblemen einen Wolf. Mit einem besseren Öl als der Mindestforderung von VW passiert sowas nicht. Außerdem senkt es die Motortemperaturen faßt wie ein Ölkühler. Das hier gesagte wurde schon oft bestätigt - auch von Leuten, die über Öldruck- oder Temperaturanzeigen verfügten. Das die Motoren undicht werden, ist ein Märchen aus den 80ern: daß 10W-40 war das erste Synthetische überhaupt und hat hat tatsächlich einige Motoren undicht werden lassen. Das war aber eben viel dünner und heute ist auch das kein Thema mehr. Trotzdem hört man von Leuten, die das selbst nie probiert haben immer wieder, Synthese mache undicht. Ist ein Motor schon undicht, dann wird er natürlich auch durch Synthese nicht wieder dicht.

20W-50 ist immer noch besser als 15W-40, aber in deutschen Wintern viel zu dick.

Viele Grüße,
Frank

Re: kurze MV öl-frage :-)
geschrieben von: Moritz_mit_Bulli ()
Datum: 24. April 2007 14:16

Naja, klingt schon gut mit dem 10W-60 Öl, aber:
bei kaefer-co kostet das Liqui Moly 10 W 60 48,90 Euro!!!!
Ich zahle für das Liqui Moly 20W50 ca. 13-15 Euro!!!, das macht schon nen unterschied preislich! Und 2 prozent verbrauchsersparnis ist schlecht nachweisbar, beziehungsweise individuell verschieden!

Ich kippe jedenfalls immer das Liqui Moly 20W50 rein, aber evtl teste ich dann mal n paar ölwechsel mit dem 10W 60, solange man kein altöl reinkippt und die wechelintervalle einhält reicht auch ein 20W50,

@Frank L wie viel verbrauchst du so? Bei was für einem Bus/Ausstattung/Gewicht?
Nur zur orientierung, danke und gruß Moritz

Re: kurze MV öl-frage :-)
geschrieben von: pritschensucher ()
Datum: 24. April 2007 14:22

danke erstmal für die infos! :-)

vielleicht kann man den ast hier in die technik-ecke schieben damit man ihn leichter wieder finden kann. :-)



Re: kurze MV öl-frage :-)
geschrieben von: estartu ()
Datum: 24. April 2007 14:31

Kann ich machen. :plopp




Re: kurze MV öl-frage :-)
geschrieben von: Frank L. ()
Datum: 24. April 2007 15:48

Ich denk mal, meinen kann man nicht verallgemeinern: 88er Caravelle GL, 5Gang MV Euro2; 1,8t leer mit Umbau Womo-Vollausstattung & Prestige-Hochdach ähnlich Dehler. 60mm tiefer mit 18" Rädern und 1967mm Abrollumfang. Jeweils ein Drittel Stadt/Vorort/Autobahn: minimal 9,6L/100km wenn ich Zeit hab, im Winter 12,5maximal wenn Kurzstrecke. Das dürfte unter dem Üblichen liegen und sicher nicht von den meisten reproduziert werden können.
Das Minimum ist allerdings amtlich - man findet es auch in der Betriebsanleitung zum Bus.
Das mit dem Öl kann man ungeprüft übernehmen. Bei 10 Litern/100km wären das 200ml. Kann man zwar nicht messen, wenn du aber 10 Jahre lang im Schnitt geringere Verbräuche als der Rest hast, bist du entweder ein Glückspilz oder das Öl spielt doch eine Rolle. Außerdem garantiert das dieser und auch andere Hersteller. Bei geschätzten 1000-1500 Euro Spritkosten per anni sind 2 % Einsparung 20-30 Euro - und das Vollsynthetische amortisiert. Jedenfalls beim WBX, denn da reicht die Füllung in der Regel ein Jahr.
50Euro find ich viel bis extrem. Ich zahl für 5 Liter 10W-60 35Euro und verbrauch die noch nicht mal. Liqui Moly hat ein paar gute Öle, stellt selbst aber gar nicht her. 5W-50 Mobil1 Supersyn hatte ich mal, war auch nicht schlecht, baute aber schneller ab als das 10W-60, der Öl-Verbrauch war höher und im Winter war es nicht besser als das Castrol. Bin daher wieder beim Castrol RS 10W-60. Wollte hier auch keine Diskussion lostreten, wer es mal versucht, wird sehr wahrscheinlich zufrieden sein. Kaputt gehn kann nix - jedenfalls nicht wegen dem Öl. Dieses ganze Thema spielt sich größtenteils im Bereich des Glaubens ab - kaum einer kann den Unterschied zwischen dynamischer und kinematischer Viskosität erklären. Trotzdem sind das die einzigen beiden garantierten Angaben auf jedem Etikett und nur die sollte man nutzen. Die VAG-Freigaben sind relativ müßig und werden überbewertet: zum einen müssen die Schmiermittelhersteller dafür an VW abdrücken, zum anderen hat VW den Boxer nie mit Vollsynthese getestet. Beides heißt aber nicht, daß das 10W-60 nicht doch am Besten für den WBX geeignet ist. Das bedeutet wiederum zweierlei: erstens gibt es bessere, aber eben teurere Betriebsstoffe und zweitens sind die Autos heute nicht besser als früher - meiner Meinung nach aber zumindest nicht fehlertoleranter. Auch gilt folgendes - heute mehr den je: die Auto-Hersteller müssen monatliche Betriebskosten angeben. Daher wird aus Wettbewerbsgründen fast von allem das billigste für diese Zusammenstellung genommen. Außerdem leben die Hersteller bei abnehmenden Margen davon, daß du mal Probleme hast. Die sind überhaupt nicht daran interessiert, daß dein Ding ewig lebt. Auch die Lebensdauer wird zunehmend per Konstruktion festgelegt.

Hilft nur sich selber zu informieren oder am Lehrgeld anderer zu gewinnen.



Gruß,
Frank

Re: kurze MV öl-frage :-)
geschrieben von: Anonymer Teilnehmer ()
Datum: 19. October 2007 20:06

heyyy,
das 20W50 is für den winter zu dick..!!!

lieber 10W60..das ist am besten für die bulli-boxer (und bulli-diesel)..!!!
aber ehr für die bulli-boxer...
wie fe#rank schon sagt!! 20W50 is zu dick für den winter..!



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 19.10.07 20:07.

Re: kurze MV öl-frage :-)
geschrieben von: Anonymer Teilnehmer ()
Datum: 23. October 2007 12:11

hallo kann ich 10W60 auch
für einen T3 112PS verwenden
wenn ja was ist dabei zu beachten
danke

Re: kurze MV öl-frage :-)
geschrieben von: svenwbx ()
Datum: 25. October 2007 10:49

@rubber..
Der 112 PS ist ein Wasserboxer also kannste das Zeug auch reinkippen...
Wie in jeden anderen Motor auch..

Was Du beachten must ??

Nicht ins Kühlwasser sondern in den Motor kippen...

Und nicht zu viel das mag er nicht

Gruß
Sven

Re: kurze MV öl-frage :-)
geschrieben von: Montagsgolf ()
Datum: 13. March 2008 00:01

ich hab mir gestern das Castrol high mileage in 15W40 geholt. Soll extra für Motoren über 100tkm gemacht sein. Schaumer mal, das wird nächste woche reingefüllt!!

Re: kurze MV OEL-frage :-)
geschrieben von: mannebk ()
Datum: 10. March 2009 17:22

Kleine Storry zum Thema OEL:

Ich hab 2000 von meinem Dad einen 525tds bj91 "gekauft" mit 390tkm, aufm Tacho standen aber nur 87tkm, der Platinenwechsel war von einer BMW Werkstatt verschuldet (die ham die platine abgefackelt beim Tacholampenwechsel *prust* und hams im Handbuch dokumentiert)

Naja, der Motor hatte nen Chip, un ich, dumm wie ich damals war, net faul, WoWa drann und Vollgas auffe Bahn, Tempomat bei 140 gesetzt und ab die post von Amsterdamm heimzus. naja irgendwann war der Tank halt doch leer also raus von der Piste und getankt, knack war der Zylinderkop i. A. nachkochen des Kühlwassers sei dank. (im nachhinnein wunderts mich das der turbo das ueberlebt hat)

Back on topic:

Ok ich zum Freundlichen BMW Dealer, der nur mit dem kopf gewackelt... NEE NEE NEE, die kiste hat mehr als 100tkm wech, machen wir keinen neuen kopf drauf....

ok ab zur freien werkstatt, die hams dann gemach, und der cheff ruft mich noch an: boa der Motor sieht für 87tkm richtig gut aus, verschleiß nicht messbar, alle honspuren eindeutig und ueberall erkennbar.

Fazit: mein Dad hat 5W60 von Castrol gefahren, 390tkm lang, und gewechselt wenn die serviceanzeige gelb gezeigt hat, also im schnitt nach 12.000km obwohl BMW 15.000 vorschrieb. Und feuer hat das Triebwerk erst bekommen, wenn die volle betriebstemp schon min. 10 min angezeigt wurde.

Ich hab das Auto weitere ca. 200tkm bewegt, dann mit neuem kopf, ohne probleme und auch mit 5W60, bis es dann in der Slovakei einen tragischen Unfalltod starb. mit fast 600.000km und außer dem Kopf (meine Dummheit), der Platine (Dummheit der WErkstatt) und Verschleißteile (Bremsen, Reifen, Lack auf der Motorhaube, Lichter (steinschlag) Keilriemen, Wasserpumpe) hatte das auto nix, ich trauere ihm immer noch nach. Naja, kurz vor dem Unfall gaben das doppelschiebedach und der klimakompressor seinen geist auf, aber sonst.....

ich sag daher, immer das beste OEL kaufen das mer krigen kann, esseiden man hat schon einen toten hinten drin der nur noch mal nach luft schnappt *g*, dann tuts auch das recycling OEL vom Kampfland für 3,99/5Linter

Unser WBX bekommt NUR 10W60 OEL, zusammen mit nem guten nebenstrom Feinstfilter.... Der Dehler soll schließlich noch LANGE fahrn.

Gruß Manne


Unser DehlerProfi BJ83 (ex DG) seit 2.4.09 mit SS (Euro2) :danke Doka-Steff / Unser 14" Syncro BJ87 MV (Euro2) :danke CWR16
Hier gibts Hydraulikteile. z.B. Leitungen für die T3 Servolenkung und natürlich auch für andere Fahrzeuge. Lo-Com Hydraulikverkauf hilft!

Das Verbrennen von fossilen Rohstoffen ist kurzsichtig. Es hat jedoch nachgewiesener Maßen nichts mit Treibhauseffekt und Erderwärmung zu tun! Hhier gehts zum wissenschaftlichen Nachweiß ==> www.biokurs.de!. Das Fazit aus diesem Nachweis lautet: Der Treibhauseffekt ist eine Steuer-Abzocke!

Re: kurze MV Öl-frage :-)
geschrieben von: Sauerland 1 ()
Datum: 12. June 2009 10:33

Mahlzeit!
Habe in meinen Bus (MV-Motor) 20W50 dringehabt. Weil ich das Ölwechslinterval ein wenig verpennt habe ist zum "Sauberspülen" kurzzeitig günstiges 15W40 drin. Die Hydrostößel klackern damit schon hörbar. Der WBX braucht anscheinend wirklich eine höhere Viskosität.
Würde am liebsten auch 10W60 reinfüllen oder zumindest 15W50. Die gibt es aber nur als synthetische Öle. Der Motor ist aber bisher nur mit Mineralöl gelaufen.
Nun Frage ich mich, ob ich das so einfach umstellen kann. Man ließt da viel von Verstopfungsgefahr von Ölkanälen durch die "Schmutzlösekraft" von Synthetikölen.
Hat da jemand Ahnung bzw. Erfahrung mit?

Gruß Stefan :-01H

Re: kurze MV Öl-frage :-)
geschrieben von: Supermotodriver ()
Datum: 11. April 2010 10:54

hallo,
habe einen 1.8 T3 Boxer,welches Öl ist nun am besten für ihn?15w40?
gruss Tobias

Re: kurze MV öl-frage :-)
geschrieben von: Sturmi ()
Datum: 24. August 2010 10:50

Also ich schwör auf 10W60 von Liqui Moly.
Nich am Öl sparen, ist die Lebensversicherung für den Motor.
Wer gut schmiert.... (duckundweg...)

Gruß
Sturmi

Seiten: 12nächste Seite
Aktuelle Seite: 1 von 2


In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.
Aktive Teilnehmer
Gäste: 48
Anzahl der Teilnehmer: 9 18. January 2016
Anzahl der Gäste: 285 16. December 2015
This forum powered by Phorum.